fbpx

Ab auf den Laufweg

Joggen ist nicht nur was für sportlich Ambitionierte

Es ist kein Geheimnis, dass es uns bei schönem Wetter leichter fällt, rauszugehen und was für unsere Gesundheit zu machen. Für viele ist das daher ein Grund, die Laufschuhe anzuziehen und sich auf die geliebte Laufstrecke zu machen. Hamm und Umgebung lohnen sich für abwechslungsreiche Läufe. Wir geben Ihnen Inspiration für verschiedene Strecken.

Am 5. Mai findet wieder der MaxiLauf statt! Für zahlreiche Hobbyläufer ist die Aussicht auf eine derartige Veranstaltung Motivation genug, sich auch in Herbst und Winter auf die Strecke zu machen und für die Läufe von 5 oder 10 Kilometern oder für die Halbmarathondistanz zu trainieren. Aber auch außerhalb des beliebten Volkslaufs, gibt es genügend Möglichkeiten, sich auf die Laufstrecke zu machen.

Hamm bietet Läufern Abwechslung statt Ödnis

Viele Kommunen haben heute einen oder mehrere Laufstrecken. Auch in Hamm gibt es eine Laufstrecke, die allerdings viele Besonderheiten aufweist.

Hamm bietet ebenfalls eine Laufstrecke, die vom Jahnstadion ausgehend durch alle Stadtteile geht. Insgesamt entspricht die Strecke einem Marathon. Der Unterschied zu den Laufstrecken in anderen Städten ist aber, dass es verschiedene offizielle Einstiegspunkte gibt, die zugleich auch Start und Ziel für Stecken in den Ortsteilen sind. Diese sind jeweils 2,5 bis 10 Kilometer lang und bieten Möglichkeiten zur Kombination. Somit ist Laufen in Hamm alles andere als öde und bietet Abwechslung für jeden Schwierigkeitsgrad und jede Trainingsphase.

Auch wenn es gerade den Eindruck macht, sind die Strecken keine reinen Laufstrecken. Offiziell als Freizeit- und Individualsport-Parcours bezeichnet, dürfen auch Spaziergänger, Hundefreunde und teilweise auch Radfahrer die Wege benutzen. Seien Sie also umsichtig und kooperativ – dann klappt es auch mit dem Training zum MaxiLauf.

Alles bereit für den Wiedereinstieg?

Sie wollen wieder mit dem Laufen anfangen? Die Kleidung liegt im Schrank, die Schuhe sind in Ordnung und das Wetter lädt eigentlich dazu ein? Dann sollte Sie nichts aufhalten. Beachten Sie nur ein paar Tipps für den (Wieder-)Einstieg zum Laufen.

• Ein kleiner Schritt mit großer Wirkung


Der erste Schritt raus zum Laufen ist die größte Hürde, die es zu überwinden gilt. Diese ist aber mehr psychisch als physisch. Ist der erste Schritt getan, werden Sie sehen, wie leicht es mit dem Laufen wieder klappt.

• Arbeiten Sie sich langsam wieder vor


Sie sind früher mal die 10 Kilometer unter einer Stunde gelaufen? – großartig. Nehmen Sie sich das Ziel ruhig wieder vor, aber übertreiben Sie es nicht. Mit einem solchen Ziel vor Augen ist es leicht zu „überpacen“. Ihr Körper muss sich wieder an die Bewegung und die Belastung gewöhnen. Wer zu früh in alte Trainingsmuster fällt, der kann sich leichter verletzen. Gehen Sie es, im wahrsten Sinne, langsam an.


Wer nach vielen Jahren wieder einsteigt, der sollte auf seinen Körper achten. Häufig geht die Muskelkraft und damit die Leistungsfähigkeit zurück. Auch dabei gilt es langsam anzufangen und zu schauen, was der Körper zu leisten imstande ist.

• Motivationsziel Volkslauf?


Die erfolgreiche Teilnahme an einem Volkslauf ist ein gutes Ziel beim (Wieder-)Einstieg. Klären Sie aber vorher mit Ihrem Hausarzt ab, ob Sie dazu körperlich in der Lage sind, denn Laufen bedeutet auch Verschleiß, was dann kontraproduktiv für die Gesundheit sein kann.


Lassen Sie sich genügend Vor-Lauf-Zeit beim Training. Erstellen Sie einen Trainingsplan, der zu Ihrem Alltag und Ihren Fähigkeiten passt. Nach ein paar Wochen können Sie das Training intensivieren. Häufig wird von drei Monaten im Voraus berichtet, wobei hier die individuelle Leistungsfähigkeit zu berücksichtigen ist.

Welche Strecken der Freizeit- und Individualsport-Parcours bereithält, erfahren Sie hier:

https://www.hamm.de/individualsport-parcours

Meike Jänsch

Weitere Beiträge

Zeitschriftenherstellung – mit uns ganz einfach!

In Ihrem Verband wurde eine neue Schriftleiterin bzw. ein neuer Schriftleiter benannt. Häufig kommen diese aus einem berufsfremden Arbeitsumfeld und sind mit den Aufgaben einer Redakteurin oder eines Redakteurs nicht vertraut. Ein Tätigkeitsfeld ist in der Regel die Betreuung der Verbandszeitschrift. Die Schriftleiterin oder der Schriftleiter ist somit hauptverantwortlich für den Inhalt und die Überwachung der Produktion des Magazins. Die Auswahl der Themen und Inhalte kann sehr zeitaufwendig sein. Genau deshalb können Sie neben unserer redaktionellen und finanzierenden Unterstützung uns auch als Partner für die grafische Umsetzung und die darauf folgende Produktion Ihrer Zeitschrift zählen.

Zum Beitrag

Kontakt