natürlich HAMM
Titelthemen

Wenn mit den letzten Sommertagen die Sonnenstrahlen schwächer und die Nächte länger werden, ändert jedes Lebewesen sein Verhalten. Alle, auch der Mensch, versuchen dann, möglichst wenig Temperatur zu verlieren. Was unternimmt eigentlich der Körper, um die Temperatur zu halten, und was können wir bewusst tun?

Sie sind jeden Tag fast rund um die Uhr immer im Einsatz und trotzdem schenken wir ihnen zu spät unsere Beachtung. Muskeln und Gelenke sorgen dafür, dass wir alle Bewegungen des Alltags bewältigen können. Aber erst, wenn wir Schmerzen haben, beschäftigen wir uns genauer mit ihnen. Wir klären auf, was es mit den Muskeln und Gelenken im Körper auf sich hat, und haben dazu mit Prof. Dr. Ingo Froböse von der Deutschen Sporthochschule Köln gesprochen.

Wieso wir Farben erkennen können

Nein, es geht nicht um einen Tag am Meer. Es geht auch nicht um Töne und Geräusche. Die Wellen, die hier vorkommen, sind wichtig für unsere Augen und sorgen dafür, dass wir Farben erkennen können. Was dabei in unserem Körper passiert und welche Auswirkungen Farben auf unsere Gesundheit haben, ist nicht zu verachten.

Auf die eigene Atmung hören

Nichts ist so selbstverständlich wie das Atmen. Es steht am Anfang aller lebens­notwendigen Prozesse im Körper und ist damit elementar für unsere Gesundheit. Grund genug, mal mehr darauf zu achten und bewusst zu atmen. Denn selbst damit können wir unseren Körper unterstützen.

Sich selbst zur Entspannung bringen

Frühmorgens aufstehen, die Kinder für die Schule fertig machen, schnell eine Tasse Kaffee trinken und schon geht es zur Arbeit, abends nach Hause kommen, eben was essen und kurz zur Ruhe kommen und dann, viel zu spät, ins Bett gehen. Am Wochenende steht der Familienausflug an, der als „Quality Time“ bezeichnet wird. Und immer ist ein Bildschirm an, weil wir „auf Empfang“ sein müssen. – Hört sich entspannt an, oder? Nein?

Wasser

Es vergeht kein Tag, an dem wir nicht mit Wasser konfrontiert werden. Beim Waschen, beim Wetter, bei der Ernährung, überall begegnet es uns. Ebenso besteht unser ­Körper zu zwei Dritteln aus Wasser. Das richtige Trinken ist daher gesundheitsfördernd. Wir zeigen Ihnen, welchen Krankheiten und Beschwerden Sie mit ausreichender Flüssigkeitszufuhr vorbeugen können und worauf Sie achten sollten.

Jeder, der sich mit Gesundheit und einer nachhaltigen Lebensweise beschäftigt, kommt an den Kneipp-Kuren nicht vorbei. In Deutschland sind die Kuren sehr beliebt und ihre Wirksamkeit ist in zahlreichen Studien nachgewiesen. Dieses Jahr jährt sich der Geburtstag von Sebastian Kneipp, der die Methoden entwickelt hat, zum 200. Mal. Grund genug, eine Expertin zu Kneipp-Kuren zu befragen und herauszufinden, warum gerade Wasser eine so wichtige Rolle in den Kuren spielt. Die Vorsitzende des Kneipp-Bund Landesverband NRW e. V., Madeleine Aimée Broichhausen, stand uns Rede und Antwort.

Wer sich mit dem menschlichen Körper beschäftigt, der fängt bestimmt mit etwas anderem an, obwohl alles mit ihnen anfängt: Körperzellen. Sie befinden sich überall in unserem Körper und ohne sie würden wir nicht so aussehen, wie wir aussehen, und würden auch ganz anders funktionieren. Grund genug, mal einen Blick durch das Mikroskop zu wagen.

JEDER MENSCH WEISS, DASS SPORT GESUND IST UND DASS MEISTENS SCHON EIN PAAR STUNDEN BEWEGUNG IN DER WOCHE AUSREICHEN, UM DIE GESUNDHEIT ZU FÖRDERN. TROTZDEM KÖNNEN SICH NUR WENIGE MOTIVIEREN. AUF WAS KOMMT ES FÜR SIE BEI DER RICHTIGEN MOTIVATION AN?

Jeder Mensch ist einzigartig. Das ist auch gut so und sollte uns allen das Selbst­vertrauen geben, das wir brauchen, um das Leben zu gestalten. Die Selbstwahrnehmung hilft uns, uns als Individuen zu verstehen und uns einschätzen zu können. Aber auch die Selbstwahrnehmung kann fehlerhaft sein. Das kann dann Folgen für die psychische Gesundheit haben. Wir erklären Ihnen, wie die Selbstwahr­nehmung funktioniert und wie wir uns vor falschen Rückschlüssen schützen.

Wir hören Vogelgezwitscher im Wald, beobachten abends den Sonnenuntergang, spüren die Wärme an der Teetasse und lassen es uns abends im Restaurant richtig schmecken. Wir erfahren die Welt mit unseren Sinnen. Sie sind für unseren Körper das Tor zur Welt. Verantwortlich dafür sind die Sinnesorgane. Wir geben Ihnen einen kleinen Überblick, wie diese funktionieren.

„Ganzheitliche Medizin“ – das hört sich gut an. Im Grunde genommen scheint es ein treffenderer Begriff für Allgemeinmedizin zu sein, oder? Es geht doch um das „Ganze“, also auch um das „Allgemeine“, oder? Das stimmt so nicht, erklärt uns der Gesundheitsforscher und Arzt Prof. Dr. med. Tobias Esch.

Vertrauen hat eine große Bedeutung in unserem Leben. In der Freizeit und auf der Arbeit spielt es eine elementare Rolle. Manchmal bekommt das Vertrauen auch eine große Bühne geboten, wie etwa auf einer Hochzeit. Aber wie lernen wir, Vertrauen aufzubauen?

Die körperliche Unversehrtheit des Kindes ist ein wichtiger Baustein für das Urvertrauen zwischen Kind und Eltern. Dass diese bereits bei der Geburt gefährdet sein kann, war über Jahrzehnte nicht bekannt. Der Weg durch den Geburtskanal kann zu Blockaden und Beschwerden führen, die etwa langfristige Haltungsschäden nach sich ziehen können.

Wenn wir jetzt alle eine Rangliste aufstellen sollten über die menschlichen Organe, die wir für die wichtigsten halten, kommen bestimmt keine zwei identischen Listen heraus.

Zu den vielen Signalen, die unser Gehirn erreichen, gehören auch die Schmerzen. Erst dort nehmen wir den Schmerz wahr, merken seine Intensität und wo er sich tatsächlich befindet.

Wir alle kennen es: Auf einmal ist uns schwindelig. Häufig sind es nur wenige Sekunden, in denen wir das Gefühl haben, den „Boden unter den Füßen zu verlieren“.